London

London – eine Stadt, die ich schon immer mal besuchen wollte. Im Dezember 2013 war es dann so weit. Ich hatte zu Weihnachten eine Reise nach London geschenkt bekommen, über Silvester. Wir flogen also am 29.12.2013 nach London. Dort wohnten wir in einer netten Pension im Londoner Stadtteil Carsholton. Etwas außerhalb, aber mit dem Zug war man schnell in der City.

Wie man sich denken kann war über Silvester in London die Hölle los. Wenn man irgendwelche Sehenswürdigkeiten von innen sehen wollt, musste man oft mehrere Stunden anstehen. Wir haben uns daher auf London Sightseeing von außen beschränkt. Sind mal mit, mal ohne  Regenschirm, durch London geschlendert und wenn wir nicht mehr laufen mochten sind wir zur Erholung ein Stück U-Bahn gefahren.

Die einzige Sehenswürdigkeit, welche wir von „Innen“ gesehen haben war der „Tower of London“. Hierfür hatten wir uns einen Tag vorher, an einem Ticketverkaufsstand, unsere Eintritskarten besorgt. Dies hatte den Vorteil, dass wir am Priority Entrance reingehen konnten und somit direkt ohne Wartezeit rein. Dieses Vorgehen würde ich jedem Empfehlen, der gedenkt sich in London Dinge anzuschauen. Generel fand ich den „Tower of London“ auf jeden Fall einen Besuch wert. Man kann sich im Inneren frei bewegen und muss nicht zwingend an einer Führung teilnehmen. Er ist zum Teil restauriert und an manchen Stellen, ist auch die Inneneinrichtung wieder so aufgebaut wie sie vermutlich damals ausgesehen hat.

Was ich sehr erstaunlich fand war, dass in London alle Museen kostelos sind. Was nicht unbedingt heißt, dass man nicht warten muss. Wir wollten, als es wieder mal heftig geregnet hat, das Naturkunde Museeum besuchen, um dort den Regen abzuwarten. Als wir allerdings die Schlange vor dem Eingang gesehen haben mit dem Schild „Von hier an noch zwei Stunden“ haben wir uns doch für das Technik-Museeum entschieden. Dies fand ich sehr empfehlenswert, wenn man sich ein bischen für Geschichte und Technik interessiert. Auch wenn mein Englisch zu schlecht war, um die Erklärungen zu verstehen, war es doch sehr interessant anzuschauen.

Was man außerdem wissen sollte, wenn man sich für London entscheidet, ist, dass alle Sehenswürdigkeiten und Kirchen sehr hohe Eintrittspreise haben. Der Eintritt in die Saint Pauls Cathedral, welche ich gerne von innen gesehen hätte, hätte uns umgerechnet über 20€ gekostet. Ein Preis der mir definitiv viel zu hoch war um eine Kirche anzuschauen. Man hätte natürlich zu Gottesdienst gehen können, das wäre dann umsonst gewesen.

Aber auch ohne den Besuch zahlloser Sehenswürdigkeiten, ist London als Stadt mit toller Architektur, wunderschön anzuschauen. Es lohnt sich einfach mal loszugehen und zu schauen wo man landet und was es dort zu sehen gibt.

Aber jetzt genug des Gerede, seht selbst…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s